Herzlich Willkommen!

Initiative „ Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.“

MWGFD: www.mwgfd.de   

Idee: diese Initiative könnte  in anderen Ländern kopiert werden  und sich später unter einem gemeinsamen „Dachverband“  als Initiative of „Medical Professionals and Scientist for Health, Freedom and Democracy“  www.mshfd.org  austauschen, auch um ggf. neue Projekte gemeinsam zu koordinieren.
Wir könnten später z.B. auch einen europäischen Dachverband unter
www.mshfd.eu führen.

Liebe gleichgesinnte Kolleginnen und Kollegen in anderen Ländern,

in Deutschland sind wir bei der Gründung der Initiative unter der Ägide von Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi so vorgegangen:

Wir haben uns als eine überschaubare Gruppe von Gleichgesinnten, aus den genannten Berufsgruppen zusammengefunden, darunter insbesondere auch Personen, die durch ihre kritischen Anmerkungen zum Thema „übertriebene Eindämmungsmaßnahmen bei COVID-19“  in der Gesellschaft, in den Medien, im Internet, z.B. auf YouTube schon aufgefallen sind. Diese waren meist froh, als Gruppe organisatorisch zusammengebracht zu werden.

Der Berufsgruppe der Mediziner und allen im medizinischen Bereich arbeitenden Menschen und auch Wissenschaftlern wird das größte Vertrauen entgegengebracht, wenn es um die Gesundheit geht. Auch die Themenbereiche Freiheit und Demokratie sind mit Gesundheit verbunden, weil sie für das soziale Wohl des Menschen, und damit auch für seine Gesundheit eine sehr wichtige Rolle spielen.

Wenn sich engagierte Leute aus diesen Berufsgruppen zusammenschließen und z.B. einen Verein gründen, können sie sich gemeinsam einsetzen zur Information und Aufklärung der Menschen und damit auch zur Meinungsbildung der politischen Entscheidungsträger beitragen.  Nach Rat eines in Sachen Vereinsgründung schon erfahrenen medizinischen Kollegen wär es hilfreich, wenn ein neugegründeter Verein, zumindest anfangs auf eine geringe Personenzahl  (z.B. 25 Mitglieder)  begrenzt wäre. Dies würde ihm mehr Flexibilität ermöglichen und der organisatorische Aufwand wäre erstmal auch nicht so groß (Wir arbeiten ja Alle in unseren Berufen, und sind dabei meist ziemlich ausgelastet.)

Diese Initiativen können dann über ihre Webseite und einen z.B. YouTube Kanal informieren (z.B. Positionspapier zu COVID-19)  und über die Webseite gleichgesinnte als Unterstützer akquirieren, und diese später über E-Mail-Rundschreiben auch zu weiteren Aktionen in Kenntnis setzen.

Gerade was die aus unserer Sicht vollkommen überzogenen Maßnahmen bei der Eindämmung der „COVID-19 Pandemie“, die ja nach den Studienergebnissen des renommierten Prof. John Ioannidis, Stanford University in ihrer Gefährlichkeit, gespiegelt in der „Mortalitätsrate“ mit einer Virusgrippe durch Influenzaviren vergleichbar, ist unsere Wortmeldung zur Beruhigung und Aufklärung der Menschen in unseren Ländern mehr als notwendig.

Es wird genügend weitere Themen, wie z.B. die drohende Impfpflicht etc. geben, die weitere Wortmeldungen und Einsatz unsererseits erforderlich machen.

Deshalb ist dies auch ein Projekt für die Zukunft, die Zukunft einer besseren, gerechteren, gesünderen Welt in Freiheit und Frieden der Länder und Völker dieser Erde.  

Wenn wir uns aufrecht für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen einsetzten, müssen wir auch die Umwelt, die Tiere, die Pflanzen, und alle anderen Lebewesen, den Boden, das Wasser, die Luft dieser Erde schützen und uns für nachhaltiges, gerechtes Wirtschaften ohne Ausbeutung der Ressourcen und der menschlichen Arbeitskraft einsetzen sowie für Frieden unter den Menschen und unter den Völkern auf dieser Erde.

Lasst uns dies gemeinsam tun! Als nationale Gruppen, wie die MWGFD in Deutschland, und ähnliche Gruppierungen in möglichst vielen anderen Ländern und uns später gemeinsam unter einem „Weltverband“ als „Medical Professionals  and Scientists for Health, Freedom and Democracy“   MSHFD www.mshfd.org miteinander kooperieren und unsere Erfahrungen austauschen.

Dies ist nur eine Idee und wir stellen diesen Text auf dieser Webseite als Anregung ein.

Wir sind in Deutschland aktuell nur ein sehr kleiner Verband und haben nur geringe zeitliche Ressourcen. Wir können also keineswegs auf eine Flut von e-Mails zeitnah reagieren.

Deshalb unser Vorschlag: Wenn Sie eine solche Gruppe in Ihrem Land gründen wollen, dann unternehmen Sie solche, oder ähnliche Schritte. Später können wir uns per E-Mail (contact@mshfd.org) miteinander austauschen. Viel Glück und Erfolg für Ihre Initiative!

Gemeinsam sind wir stark und können viel Gutes bewirken für eine bessere Welt! 

Unser Gründungstext der deutschen Initiative „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.“  lautete so:

Die Initiative „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V.“ (MWGFD)  ist ein Zusammenschluss von Ärzten gemeinsam mit Angehörigen unterschiedlicher Heil- und Pflegeberufe sowie im Bereich der Medizin tätiger Menschen und Wissenschaftlern, die sich in Forschung und Lehre mit den Themen Gesundheit, Freiheit und Demokratie beschäftigen.

Wir erkennen die Gleichberechtigung und Gleichwertigkeit all dieser Berufsgruppen, in dem Ziel, dem gesundheitlichen und sozialen Wohl der Menschen zu dienen, an und stehen in einem kollegialen Verhältnis miteinander.

Gesundheit, als der Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Wohlbefindens, ist das höchste Gut des Menschen. Der Gesundheit der sich uns anvertrauenden Menschen sind wir verpflichtet, und dienen dabei als kompetente und vertrauenswürdige Ansprechpartner.

Die MWGFD setzt sich für den Schutz bzw. das Wiedererlangen von Gesundheit verbunden mit Freiheit und Demokratie, wie sie im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland aber auch in der am 10. Dezember 1948 von den Vereinten Nationen verabschiedeten „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ verankert sind, ein.

Gegründet wurde die Initiative „Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.“ zuerst in Deutschland in der Rechtsform eines „eingetragenen Vereins“  gemeinnützig und ohne wirtschaftliche Interessen, am  06.05.2020 von 12 Gründungsmitgliedern.

Motivation für die Gründung war das Erkennen von erheblichen Gefährdungen dieser schützenswerten Güter „Gesundheit“, „Freiheit“ und „Demokratie“ durch politische und damit verbundene gesellschaftlicheEntwicklungen in Deutschland aber auch weltweit im Rahmen der Eindämmung der sog. „Corona- bzw. COVID-19 Pandemie“.

Wir, als die in den genannten Berufsgruppen in Medizin und Wissenschaft tätigen Menschen, sind in unserer Gesellschaft die Experten und Vertrauenspersonen, denen man Gehör schenkt, wenn es um Fragen der Gesundheit und damit unmittelbar zusammenhängend auch den Schutz von Freiheit und Demokratie geht.

Wir suchen die Beteiligung und Unterstützung von möglichst vielen, in den oben angegeben Berufsgruppen tätigen Menschen, z.B. durch Eintragung auf unserer Webseite als Zeichen der Unterstützung und Bekundung ihrer Solidarität.

Die MWGFD unterstützt die oben genannten Berufsgruppen durch die kostenlose Zurverfügungstellung von Informationsmaterialien, die unter den Maximen von „Wissenschaftlichkeit“, „Vernunft“ und auch „Empathie“ erstellt wurden, für die sich ihnen als Patienten oder Ratsuchende anvertrauenden Menschen (z.B. Infobroschüren, Plakate für Wartezimmer, ggf. auch Filmmaterial etc. zum Download und Selbstausdrucken).

Wir verlinken auf unserer Webseite auch andere Medienbeiträge ( z.B. auf YouTube oder anderen Portalen veröffentlichte Filme), Studienergebnisse, wissenschaftliche Veröffentlichungen,  Artikel, und Wortmeldungen glaubwürdiger Personen, die für die Schaffung einer breite Informationsbasis dienen können,  aber nicht immer zu 100% kongruent mit den Ansichten der MWGFD sein müssen.

Damit wollen wir eine möglichst breite Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erreichen, eine der Gemeinschaft dienende offene und sachliche Diskussion anregen und letztlich auch zur vernunftorientierten Meinungsbildung der politischen Entscheidungsträger beitragen.

Die MWGFD wird sich auch in Zukunft durch Informationskampagnen zu verschiedenen anderen Themen zu Wort melden, und zwar immer dort, wo sie Gesundheit, Freiheit  und Demokratie durch drohende politische Fehlentwicklungen in Gefahr sieht.

Ziele der MWGFD:

Kritische Beobachtung von gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in Sachen Gesundheit, Freiheit und Demokratie zum bestmöglichen Schutz dieser Werte.

Einholen von kompetenten Wertungen auf Basis von Wissenschaftlichkeit und Evidenz.

Information einer möglichst breiten Bevölkerungsschicht zu verschiedenen Themen, unabhängig von den öffentlich rechtlichen Medien.

Knüpfung eines möglichst großen Netzwerkes von Gleichgesinnten über das ganze Bundesgebiet.